Erich Mühsam - Alle Macht den Räten

DruckversionSend by emailPDF-Version
Erich Mühsam - Alle Macht den Räten

von: Erich Mühsam

Erstveröffentlichung: 1930

Format: A5

Seitenzahl: 20

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²


Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

In dieser liebevoll aufgemachten Broschüre gibt Erich Mühsam - einer der bedeutendsten deutschen Anarchisten - seine Gedanken über die Organisation einer wirklichen Räterepublik wieder.
Unter einer Räterepublik versteht Mühsam eine Gesellschaft die von den Arbeitsplätzen aufgebaut wird und in der sich die Menschen auf eine förderative Art organisieren und in Räten zusammenschließen. Diese Räte organisieren das wirtschaftlich, politische und soziale Leben - sollen aber keine Hierarchien aufbauen und so zu einem staatsähnlichem Gebilde mutieren. Über die genauere Organisation einer solchen anarchistischen, herrschaftsfreien Gesellschaft und über den Missbrauch der Parole "Alle macht den Räten" geht es in diesem Text, der zu erst in seiner Zeitschrift Fanal (1930) veröffentlicht wurde.
Am Rätesystem gibt es einiges zu kritisieren, z.B. die fehlende Auseinandersetzung mit dem Patriachat, dass keine Kritik am Arbeitsethos geübt wird und einiges mehr - es stellt jedoch eine ( von vielen) möglichen Ordnungen einer anarchistischen Gesellschaft und Wirtschaft da. Das Rätesystem ließe sich jedoch auch erweitern und umändern - so können die Räte auch über den Betrieb hinaus ( Rat der Frauen, Rat der Alten, Rat der Hausbewohner, usw.) organisiert werden - wie es z.B. in Chiapas, Mexiko teilweise geschieht.
Insgesamt ist hier eine schön aufgemachte Broschüre erschienen, in der die wichtigsten Begriffe und Namen kurz erläutert werden, und die die immer noch aktuelle Idee des Rätesystems gut darstellt. Zudem gibt"s noch eine Biographie von Mühsam und eines seiner bekanntesten Gedichte.
Zusammengestellt und mit Zusatzkommentar von LA BANDA VAGA.